Bis Samstag 31. Oktober Schienenersatzverkehr zwischen Münsingen und Engstingen (-Trochtelfingen). Es verkehren Busse.
Ab Montag 2. November verkehren unsere Züge wieder planmäßig bis Gammertingen.
Pressemeldung

Nächste Sonderfahrt

- keine Fahrten verfügbar -

Fahrt suchen

z. B. 30.10.2020
z. B. 30.10.2020

AlbCard

Gästekarte Schwäbische Alb.
Ihr "Alb Inclusive" Urlaub.

Weitere Infos

Warenkorb

In Ihrem Warenkorb befinden sich:
0 Artikel

Warenkorb anzeigen

Lokomotive 58 311

Sie sind hier

Beschreibung

Die badische G12 der Ulmer Eisenbahnfreunde (UEF)

Die Lokomotive 58 311 der Ulmer Eisenbahnfreunde ist eine der “echten Raritäten” unter den in Deutschland erhalten gebliebenen Dampflokomotiven.
Die Baureihe (BR) 58 entstand 1917 aus den Erfahrungen des 1.Weltkrieges heraus auf Druck der Heeresverwaltung, die aus Gründen der Ersatzteilhaltung unter Kriegsbedingungen eine von allen Bahnverwaltungen gemeinsam in großer Stückzahl zu beschaffende Lok forderte. Nach einem Entwurf von Henschel wurden schließlich bis Kriegsende noch knapp 200 Stk. der bulligen 1´Eh3-Maschinen gebaut, denen in den folgenden Jahren noch weitere 1200 Lokomotiven folgten. Insgesamt beschafften die badischen, sächsischen, württembergischen und preußischen Staatsbahnen zusammen 1.345 Lokomotiven vom Typ G12.
Die Lokomotive 58 311 wurde 1921 von der Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe unter der Fabriknummer 2153 gebaut. Bis 1942 war sie hauptsächlich im BW Karlsruhe Rbf stationiert, kam aber dann, mit zusätzlichem Frostschutz versehen, zum Kriegseinsatz nach Oberschlesien beim BW Groschowitz. Nach einigen Irrfahrten wurde die Lok 1946 in Senftenberg wieder in Betrieb genommen und im BW Reichenbach/Vogtland einer “Gesundungs-L0” unterzogen, mit der die ärgsten Unterhaltungsmängel behoben wurden.
Nach Gastspielen in Werdau, Zwickau, Gera und Greiz kam die Lok 1960 zum BW Karl-Marx-Stadt/Hilbertsdorf, wo sie bis 1973 eingesetz war. Die letzte Stationierung der inzwischen als 58 1111-2 umgezeichneten Lokomotive war bis 1977 das BW Aue.
Am 19.03.1977 erreichte 58 311 als Zuglok eines Güterzuges die damalige deutsch-deutsche Grenze und anschließend als Lz-Fahrt das Dampflokmuseum (DDM) in Neuenmarkt-Wirsberg, wo sie bis zum Verkauf an die UEF im Jahre 1984 als nicht-betriebsfähiges Ausstellungsstück zu sehen war.
Nach erfolgter Hauptuntersuchung konnte die Lok am 8. Juni 1985 bereits wieder zugelassen werden und kam bei den Fahrzeugparaden der DB zum 150-jährigen Jubiläum erstmals wieder vor großem Publikum zum Einsatz. Seit 3. Juni 2006 ist diese Lokomotive nach langer und aufwändiger Hauptuntersuchung wieder betriebsbereit. Sie verbrachte dann – als erste Dampflokomotive überhaupt – den Winter 2009/2010 im neuen Münsinger Lokschuppen.

Nach einer erfolgten erneuten Aufarbeitung der Lok im Jahr 2012 bestritt sie auch die Winterprogramme der Jahre 2012 bis 2016 auf der SAB und war auch als Gaststar im Hollywoodfilm “Die Bücherdiebin” (The Book Thief, Fox, 2013) zu sehen.

Technische Daten

Bauart1’E h3
Rostfläche3,88
Länge über Puffer18,49 m
Achslast16,7 t
Gewicht der Lok (ohne Tender)95,7 t
Treib- und Kuppelrad-Durchmesser1400 mm
Leistung1540 PSi
Höchstgeschwindigkeit65 km/h
Kesselüberdruck14 bar
Baujahr1921

Weitere Bilder

Lokomotive 58 311
Lokomotive 58 311
Lokomotive 58 311
Lokomotive 58 311

Kontakt

Reisedienst der
Schwäbischen Alb-Bahn

Bahnhofstraße 8
72525 Münsingen

Tel. 0800 4447673 (kostenfrei)

reisedienst@alb-bahn.com
www.alb-bahn.com

Öffnungszeiten

Ganzjährige Schalteröffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:30 – 14:00 Uhr (außer an Feiertagen)

Zusätzlich in der Hauptsaison
14. Juni - 1. November 2020:

Samstag: 8:30 - 14:00 Uhr
Sonntag + Feiertag: 10:00 - 17:30 Uhr